Ehescheidung

Scheidungsgrund ist die Zerrüttung der Ehe. Nach dem Gesetz, § 1565 BGB, ist eine Ehe dann zerrüttet, wenn die Lebensgemeinschaft der Ehegatten nicht mehr besteht und nicht zu erwarten ist, dass diese wieder hergestellt werden kann. Zum Nachweis der Zerrüttung der Ehe verlangt der Gesetzgeber für die Scheidung der Ehe, dass die eheliche Lebensgemeinschaft mindestens ein Jahr, das sogenannte Trennungsjahr, nicht mehr besteht. 

Ausnahmsweise kann eine Ehe auch vor Ablauf des Trennungsjahres geschieden werden, wenn die Fortsetzung der Ehe für einen Ehegatten aus Gründen, die in der Person des anderen Ehegatten liegen, eine unzumutbare Härte darstellen würde.

Ehegatten leben getrennt, wenn zwischen ihnen keine häusliche Gemeinschaft mehr besteht und einer der Ehegatten die Wiederherstellung der ehelichen Lebensgemeinschaft erkennbar ablehnt. Eine Trennung in diesem Sinne kann auch innerhalb der ehelichen Wohnung vollzogen werden. 

Im Zusammenhang mit der Trennung sollen die Ehegatten die elterliche Sorge, den Umgang und die Unterhaltspflicht gegenüber gemeinschaftlichen minderjährigen Kindern sowie den Ehegattenunterhalt, die Rechte an der Ehewohnung und an Haushaltsgegenständen regeln. 

Um hier eine an Ihren Interessen orientierte gute und möglichst einvernehmliche Regelung zu finden, stehe ich Ihnen mit meinen langjährigen Erfahrungen und meinem anwaltlichen Wissen auf höchstem fachlichem Niveau gern zur Verfügung.

Eine außergerichtliche Regelung spart Nerven und Geld.